Webseiten-Übersetzung - a piece of cake?

Unternehmen präsentieren auf ihren Webseiten hochwertige multimediale Inhalte. Diese tragen zur Identifizierung des Users mit der Marke bei und transportieren Gefühle für die dargestellten Produkte. Doch selbst gut gestaltete Online-Auftritte mit ansprechender Customer Journey überzeugen nicht, wenn die Webseiten-Inhalte nicht fehlerfrei in der Muttersprache der User angezeigt werden. Die Sprachbarriere distanziert, wirkt unprofessionell und störend, was das Verhalten des Users negativ beeinflusst. In der Regel leidet nicht nur das Markenimage. Es verringern sich sowohl Verweildauer als auch Conversion Rate deutlich, was dann das SEO-Ranking insgesamt verschlechtert. In diesem Blogbeitrag teilen wir unsere Erfahrung aus unzähligen Webseiten-Übersetzungsprojekten und zeigen auf, weshalb eine professionelle Übersetzung von Webseiten kein Kinderspiel ist.

Inhaltsverzeichnis:

»   Die zehn Komplexitätstreiber bei Webseiten-Übersetzungen

»   Fazit

Die zehn Komplexitätstreiber bei Webseiten-Übersetzungen

Insbesondere die Möglichkeit, Webseiten über den Browser automatisch maschinell übersetzen zu lassen, erweckt den Anschein, dass eine professionelle Webseiten-Übersetzung relativ einfach durchzuführen ist. Doch selbst global agierenden Konzernen mit grossen Marketingbudgets gelingt es nicht, die eigenen Webseiten jederzeit fehlerfrei in verschiedenen Sprachen zur Verfügung zu stellen. Gemäss Lochub erzeugen mehr als 80 Prozent der globalen Webseiten mit mehr als 10'000 Seiten und fünf Sprachen wöchentlich rund 200 neue Übersetzungsfehler. Die Gründe für diese Übersetzungsfehler sind sehr vielseitig und oft nicht einfach zu erkennen. Hierzu haben wir nachfolgend die zehn wichtigsten Komplexitätstreiber bei Webseiten-Übersetzungen zusammengefasst.

24translate-Infografik-Eisberg mit Logo

Zielgruppe

Menschen kaufen online über Grenzen hinweg. Gemäss dem Marktforschungsunternehmen Nimdzi zeigen aktuelle Trends, dass bis zum Jahr 2025 fast die Hälfte aller weltweit getätigten Online-Einkäufe auf Käufer in China entfallen wird. In Lateinamerika werden grenzüberschreitende Online-Einkäufe in den nächsten Jahren um 40 Prozent pro Jahr ansteigen. Es ist daher eine Tatsache, dass internationale Online-Zielgruppen von Unternehmen zukünftig wahrscheinlich andere Sprachen als nur Englisch sprechen. Die Definition der relevanten Zielsprachen sowie die Identifikation der lokalen Gewohnheiten bezüglich der Webseiten-Nutzung stehen deshalb im Zentrum von erfolgreichen Webseiten-Übersetzungsprojekten.

Relevante Inhalte

Während der Customer Journey interagieren Webseiten-Besucher mit unterschiedlichen Webseiten-Inhalten. Neben produkt- und dienstleistungsbezogenen Inhalten werden im Rahmen der Vertrauensbildung ebenfalls unternehmens- und investorenspezifische Inhalte konsumiert. Für die Webseiten-Nutzung sowie Prüfung einer Zusammenarbeit/eines Online-Kaufs konsultieren Webseiten-Besucher zudem die Datenschutzrichtlinien sowie die generellen Vertragsbestimmungen. Erfolgreiche Webseiten-Übersetzungen zeichnen sich dadurch aus, dass sämtliche Inhalte der Customer Journey erfasst werden und den Webseiten-Besuchern ein umfassendes, mehrsprachiges Webseiten-Erlebnis geboten wird.

Involvierte Systeme

Webseiten sind häufig an unterschiedliche Systeme gekoppelt, um den Besuchern ein umfassendes, faszinierendes Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Hierzu zählen zum Beispiel Systeme für die Banküberweisung oder Sendungsnachverfolgung. Leider werden solche Systeme durch die Webseiten-Besucher nicht weltweit akzeptiert. Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Nimdzi brechen 19 Prozent der Webseiten-Besucher den Online-Einkauf ab, wenn keine lokalen Bezahlsysteme ausgewählt werden können. Professionelle Webseiten-Übersetzungen integrieren daher ebenfalls lokale Systeme, um den Besuchern ein lokales Webseiten-Erlebnis bieten zu können.

Übersetzungsqualität

Erfahrungsgemäss investieren Unternehmen sehr viel Zeit und Energie in den Inhalt – in den jeweils vorherrschenden lokalen Quellsprachen. Aus Zeit- und Kostengründen werden dann sehr oft einfache Übersetzungslösungen (z. B. maschinelle Übersetzungen) eingesetzt, was aufgrund der fehlenden Genauigkeit und sprachlichen Qualität zu teilweise verheerenden Reputationsschäden führt. Bereits im Jahr 1987 patzte zum Beispiel KFC mit der Übersetzung eines Werbeslogans für den chinesischen Markt, indem «Finger-lickin' Good» nach «Eat Your Fingers Off» übersetzt wurde. Da sich kein Unternehmen einen solchen Fehler in der heutigen digitalen Welt mehr leisten sollte, kommen bei professionellen Webseiten-Übersetzungen nur noch ausgebildete, erfahrene Sprachspezialisten zum Einsatz.

Design

Neben der inhaltlichen Übersetzung müssen bei Webseiten-Übersetzungen ebenfalls die visuellen Aspekte der Webseiten-Kommunikation (z. B. Farben, Bilder, Symbole) berücksichtigt werden. Das Risiko für kulturelle Fehltritte ist dabei enorm. Während zum Beispiel die Niederlande durch die Nationalfarbe Orange und die Nationalblume Tulpe verkörpert wird, repräsentieren die Nationalfarben Rot und Weiss und die Kirschblüte Japan. Damit eine übersetzte Webseite optimal bei der Zielgruppe ankommt, muss das Design an die lokalen Märkte angepasst und die Webseite kultiviert werden.

Benutzeroberfläche

Laut Datareportal fanden im Jahr 2020 rund 53 Prozent der Internetzugriffe über das Mobiltelefon statt. Weltweit wurden Online-Einkäufe sogar zu 72 Prozent über das Mobiltelefon getätigt. Es ist daher enorm wichtig, dass Webseiten und Onlineshops für die Anzeige auf Mobilgeräten optimiert werden, um ein reibungsloses mobiles Kundenerlebnis ermöglichen zu können. Da sich die Satzlängen bei Übersetzungen in verschiedene Sprachen markant verändern können, muss insbesondere das Webseiten-Layout für verschiedene Bildschirmgrössen in sämtlichen Sprachen verifiziert und gegebenenfalls optimiert werden.

Suchmaschinenoptimierung

Webseiten sollen gefunden werden. Die Webseite eines Unternehmens kann in den Google-Suchergebnissen auf Englisch ganz weit oben stehen, während sie in anderen Sprachen untergeht. Die Gründe hierfür sind sehr vielfältig. Neben fehlenden Übersetzungen von Metadaten sowie Meta- und Alt-Tags führen falsche Sprachdeklarationen der übersetzten Webseiten zu gravierend schlechten Suchmaschinenresultaten. SEO-Schlüsselwörter sollten zudem nach suchmaschinenrelevanten Kriterien übersetzt werden, da sich die Suchbegriffe nicht immer an linguistisch einwandfreien Übersetzungen orientieren. Werden Webseiten ferner lediglich maschinell übersetzt, so klassifiziert Google diese als automatisch generierte Inhalte mit einer schlechteren Auffindbarkeit. Professionelle Webseiten-Übersetzungen berücksichtigen sämtliche Suchmaschinenaspekte und verfolgen das Ziel, dass die Webseiten in sämtlichen Sprachen optimal gefunden werden.

Qualitätssicherung

Globale mehrsprachige Marketingkampagnen und umfassende Webseiten-Übersetzungen bedingen einen grossen Koordinationsaufwand. Unzählige interne und externe Spezialisten arbeiten an vielfältigen Inhalten, welche gleichzeitig fertiggestellt, kontrolliert und publiziert werden müssen. Sehr oft führen fehlende Verantwortlichkeiten und eine unzureichende Qualitätssicherung zu Fehlern, welche erst nach der Veröffentlichung erkannt werden. Durch ein professionelles Projektmanagement und einen erfahrenen Sprachdienstleister können diese Risiken auf ein Minimum reduziert werden.

Sprachenmanagement

In der Regel werden Webseiten-Inhalte in Content-Management-Systemen verwaltet. Insbesondere bei komplexen Webseiten-Strukturen kann das Management der mehrsprachigen Webseiten-Inhalte eine Herausforderung darstellen. Ferner müssen Inhalte für die Übersetzung an einen Sprachdienstleister übermittelt und nach der Leistungserbringung wieder zurückimportiert werden. Fallen hierbei manuelle Arbeitsschritte an, so gibt es insbesondere bei umfassenden Webseiten-Übersetzungen in mehrere Zielsprachen ein grosses Fehlerpotenzial. Erfahrene Sprachdienstleister kennen die Herausforderungen in der Handhabung der verschiedenen Content-Management-Systeme und verfügen über verschiedene Möglichkeiten zur Prozessautomatisierung und Fehlerreduktion.

Technische Realisierung

Webseiten-Übersetzungen können durch verschiedene Technologien realisiert werden. Webseiten-Inhalte können zum Beispiel über CMS-Plug-ins, Programmierschnittstellen oder JavaScript-Plattformen mit Sprachdienstleistern ausgetauscht werden. Proxy-Lösungen scannen bestehende Webseiten nach zu übersetzenden Inhalten, initiieren notwendige Übersetzungsaufträge und zeigen den Webseiten-Inhalt bei entsprechenden Zugriffen in der dafür vorgesehenen Sprache an. Sämtliche Technologien bieten verschiedene Vor- und Nachteile, welche mit einem erfahrenen Sprachdienstleister im konkreten Bedarfsfall gegeneinander abgewogen werden müssen.

Fazit

Professionelle Webseiten-Übersetzungen sind kein Kinderspiel. Die negativen Folgen ungenügender Übersetzung beziehungsweise falsch ausgeführter Prozesse, die zu sprachlichen Fehlern im Internetauftritt führen, sind gravierend. Webseiten-Besucher suchen sofort nach einer Alternative, falls Webseiten-Inhalte nicht korrekt in der Muttersprache angezeigt werden. Daher ist es entscheidend, die für das jeweilige Unternehmen beste Option mit einem professionellen Sprachdienstleister auszuloten. Denn: Nutzer benötigen eine nahtlose User Experience, wenn sie eine Webseite besuchen und darin navigieren. Die Sprache ist ein Schlüsselelement ihrer Customer Journey und beeinflusst das Gesamterlebnis entscheidend.

Zur Blog Hauptseite

Willkommen auf unserem Blog!

Bei Fragen, Anmerkungen oder für eine unverbindliche Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

 

Deutschland

Tel.: +49 (0)40 480 632-0

service@24translate.de

www.24translate.de

 

Schweiz

Tel.: +41 (0)71 226 46 56

info@24translate.ch

www.24translate.ch

24Insights Banner

Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an: