Mehr Erfolge mit Videomarketing und mehrsprachigen Untertiteln

Emotionen, Mehrwert und Unterhaltung: Für erfolgreiches Videomarketing sind gewisse Massnahmen gefragt. Gerade von jüngeren Generationen werden Video- und Social-Media-Plattformen wie YouTube, Instagram, TikTok und Co. intensiv genutzt, aber auch berufliche Kontakte lassen sich über derartige Kanäle gezielt knüpfen und pflegen. Wie Sie das für Sie passende Format finden, Inhalte richtig aufbereiten und potenzielle Kunden besser erreichen, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Inhaltsverzeichnis:

»   Was ist Videomarketing?

»   Die Vorteile von Videomarketing

»   YouTube: die wichtigste Plattform für Videomarketing

»   Subtitling auf YouTube: mehrsprachige Untertitel gefragt

»   Fazit

Was ist Videomarketing?

Definition: Videomarketing ist ein Teilbereich des Onlinemarketings, bei dem Werbe- und Kommunikationsziele in Form von kürzeren und längeren Filmsequenzen zu unterschiedlichsten Zwecken (PR, Werbung, Verkauf etc.) auf der eigenen Internetpräsenz oder auf Drittseiten und spezifischen Plattformen veröffentlicht werden.

Beim Videomarketing geht es darum, Inhalte strategisch aufzubereiten und zu platzieren, oft nach dem Multi-Channel-Ansatz und über verschiedene Plattformen hinweg. Die jeweilige Zielgruppe soll möglichst gut erreicht werden, damit aus ersten Interessenten echte Leads werden. Dazu ist es wichtig, die Spielregeln der Plattformen zu kennen, auf denen der Content veröffentlicht werden soll: Welche Formate gibt es, auf welche Videos wird geklickt und wann springen Zuschauer ab? Wenn Unternehmen sich im Vorfeld intensiv mit diesen und weiteren Fragen auseinandersetzen und eine Strategie festlegen, haben sie in der Regel die besten Erfolgsaussichten. Diese Erfahrungswerte – gepaart mit Best-Practice-Beispielen – helfen den Unternehmen, guten Content zu produzieren und richtig zu vermarkten.

Wie Videomarketing sich auszahlt

Eine Befragung von Wyzowl (eigenen Angaben zufolge eines der weltweit führenden Unternehmen für Erklärvideos) zeigt, dass sich der Einsatz von Videomarketing lohnt. 86 % der befragten Marketer geben an, dass sich der Traffic auf der eigenen Website erhöht hat, bei 83 % ist die durchschnittliche Verweildauer gestiegen und 84 % lassen wissen, dass per Videomarketing mehr Leads generiert wurden als zuvor. Bei 78 % der Befragten sind zudem die Verkäufe gestiegen und auch beim Arbeitsaufwand im Kundenservice werden Verbesserungen auf online bereitgestellte Videos zurückgeführt: 94 % der Teilnehmer verweisen darauf, dass die Kunden das Produkt oder den Service besser verstehen, und 43 % sagen, dass Videomarketing einen Rückgang bei den Support-Calls begünstigt hat. Für 93 % der Befragten ist Videomarketing ein wichtiger Teil der allgemeinen Marketingstrategie.

Den passenden Rahmen finden: Inhalt und Format festlegen

Eine der wichtigsten Regeln für Unternehmen: authentisch bleiben. Neben den Inhalten sollte auch das Format zu den eigenen Werten und Grundsätzen passen. Es nützt nichts, in Videos etwas in Szene zu setzen, was im täglichen Arbeitsalltag so nicht existiert. Ist die Zielgruppe beispielsweise nur in beruflichen Netzwerken wie LinkedIn und XING unterwegs, wäre es Ressourcenverschwendung, wenn zusätzlich Videos für TikTok produziert würden. Für erfolgreiches Videomarketing gilt es, vorher die Ziele, die durch die Veröffentlichung von Inhalten erreicht werden sollen, festzulegen und einen entsprechenden Fahrplan zu entwickeln. Zudem sollte definiert werden, welche Schritte dafür nötig sind.

Welche Inhalte sollen vermittelt werden?

Durch die abgestimmte Auswahl an Inhalten und Formaten können Unternehmen individuell und auf Augenhöhe mit den Kunden und den Zielgruppen kommunizieren.

  • Mit Imagefilmen erhalten die User einen Einblick ins Unternehmen und lernen die Menschen kennen, die dort wirken.
  • Produktvideos unterstützen die Veröffentlichung neuer Waren und Dienstleistungen und helfen dabei, diese einem breiten Publikum bekannt zu machen.
  • Komplexe Sachverhalte, zum Beispiel die Bedienung technischer Geräte, lassen sich gut in Erklär- oder Ratgebervideos darstellen und bieten den Kunden eine schnelle und zuverlässige Hilfestellung bei Fragen und Problemen.
  • Messefilme können zur Bewerbung von Messeauftritten wie auch für Unternehmens- und Produktvorstellungen eingesetzt werden.
  • Recruitingvideos eignen sich dazu, potenzielle Bewerber auf offene Jobangebote hinzuweisen und das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber darzustellen.
  • Last, but not least gibt es Video-Ads für klassische Displaywerbung.

 

Die Vorteile von Videomarketing

Warum sollten Unternehmen Videomarketing betreiben? Die Antwort ist simpel: weil es heute nicht mehr ausreicht, Content in Form von Text auf der eigenen Website zu veröffentlichen. Gängige und beliebte Formate wie eben Video bieten ideale Möglichkeiten, Marketingmassnahmen erfolgreich umzusetzen. Ausserdem werden Inhalte in Videos bis zu 60-mal schneller erfasst als Worte – in einer schnelllebigen Zeit Grund genug, Videos zum festen Bestandteil der eigenen Marketingstrategie zu machen. Dieses Potenzial gilt es für sich zu nutzen und so die eigene Präsenz auszubauen und nachhaltig zu stärken. Die Vorteile von Videomarketing sind vielfältig; einige wichtige Aspekte sind hier zusammengefasst:

  • Videos schaffen Präsenz
    Nach Google ist YouTube die grösste Suchmaschine im Netz. Unternehmen, die Videomarketing auf YouTube und Co. betreiben, haben eine höhere Chance, ein breiteres Publikum zu erreichen und mit potenziellen Leads in Kontakt zu treten. Qualitativ hochwertiger Content kann dazu führen, im Google-Ranking auf den vorderen Seiten platziert zu werden.

  • Videos erhöhen die Verweildauer
    Videos, die auf der eigenen Website angeboten werden oder beispielsweise von YouTube zur eigenen Homepage oder sich daran anknüpfenden Websites führen, erhöhen die Verweildauer der User. Dies wiederum wirkt sich positiv auf die Marketing-KPIs aus.

  • Videos steigern den Umsatz
    Die Kundenberatung verlagert sich immer mehr ins Internet und die User informieren sich vor einem Kauf sehr genau über ein Produkt oder eine Dienstleistung. Dies können Unternehmen für sich nutzen, indem sie hochwertige Produktvideos anbieten und die Kunden umfassend beraten.

  • Videos bleiben länger in Erinnerung als Schriftliches
    Texte geraten schnell in Vergessenheit, bewegte Bilder bleiben dagegen recht lange im Gedächtnis. Kurze Filme sind deshalb eine gute und lohnende Möglichkeit, auf Inhalte aufmerksam zu machen. Zusammen mit den entsprechenden Massnahmen aus dem Videomarketing werden auf diese Weise Informationen langfristig angeboten und sichtbar gemacht.

 

Erhöhter Videokonsum während Covid-19-Pandemie

Bei der Befragung von Wyzowl stellte sich ausserdem heraus, dass die Coronakrise Marketingstrategien generell beeinflusst hat. Um Zielgruppen zu erreichen, werden derzeit verstärkt Massnahmen im Videomarketing verfolgt. Passenderweise sind 91 % der Teilnehmer der Ansicht, dass im Zuge der Pandemie und der Digitalisierung Videoformate für das eigene Unternehmen wichtiger geworden sind. Diese Entwicklung spiegelt auch die Sicht der befragten Konsumenten wider: Bei 68 % hat sich der Videokonsum infolge der Pandemie verändert. 96 % geben an, insgesamt mehr Videos als vorher zu schauen – im Durchschnitt etwa 18 Stunden pro Woche. (Hierzu zählen Videos aller Art, einschliesslich der Angebote von Streamingdiensten). 96 % der Befragten geben an, in der Vergangenheit bereits ein Erklärvideo angesehen zu haben, um mehr über ein Produkt zu erfahren. Dass das Format Video Erfolg hat, zeigt sich nicht zuletzt daran, dass 84 % angeben, damit zum Kauf überzeugt worden zu sein. 

YouTube: die wichtigste Plattform im Videomarketing

YouTube ist mit zwei Milliarden Nutzern weltweit (laut dem Datenerhebungsportal Statista) eine der grössten globalen Plattformen und bietet Unternehmen eine der einfachsten und zugleich besten Möglichkeiten, Content zu veröffentlichen und zu vermarkten. Doch ein einfaches Hochladen von Videobeiträgen reicht nicht aus, denn die Konkurrenz ist riesig und Minute für Minute werden Hunderte Stunden an Videomaterial auf der Plattform veröffentlicht (laut Tubefilter waren es im Jahr 2019 mehr als 500 Stunden Material pro Minute). Um in den Suchergebnissen eine gute Platzierung zu erreichen, können Unternehmen auf einige Tipps und Tricks zurückgreifen:

  • SEO-Massnahmen sinnvoll einsetzen
    YouTube ist im Grunde eine riesige Suchmaschine, weshalb der Content so aufbereitet werden sollte, dass er gut gefunden wird. Mithilfe einer SEO-Analyse (die Abkürzung steht für search engine optimization, also Suchmaschinenoptimierung), den passenden SEO-Keywords und guten Metadescriptions sowie Teasertexten kann das Videopotenzial besonders gut ausgeschöpft werden, wenn die User nach zielgruppenrelevanten und themenverwandten Begriffen suchen. Zudem können auf diese Weise Nischenkeywords platziert und Suchanfragen abgegriffen werden.

  • Wiedergabezeit und Co.: KPIs für den YouTube-Algorithmus
    Neben SEO sind Wiedergabezeit, Klicks und auch Wiedergabezeit pro Klick von grosser Bedeutung für den YouTube-Algorithmus, sowohl bei einzelnen Videos als auch für den gesamten Unternehmenschannel, der auf YouTube angelegt und mit Inhalten gefüllt werden kann. Ansprechende Thumbnails, also Voransichten eines Videos, sowie kurze und prägnante SEO-Titel helfen dabei, Klicks zu generieren. Innerhalb der ersten Sekunden sollten die User die versprochenen Inhalte präsentiert bekommen, damit die Absprungrate möglichst niedrig gehalten wird.

  • Interaktion für hohen Beliebtheitsgrad
    YouTube bietet Unternehmen eine gute Möglichkeit, sich mit Kunden und der jeweiligen Zielgruppe auszutauschen. Tauchen in den Kommentaren der User beispielsweise Fragen oder Anregungen auf, sollten Unternehmen diese möglichst schnell und zufriedenstellend beantworten und dadurch zeigen, dass sie erreich- und ansprechbar sind. Videos mit vielen Likes und Kommentaren wird allgemein ein höherer Beliebtheitsgrad zugeschrieben, wodurch sich die Visibility erhöht. Call-to-Actions (CTAs – auf Deutsch in etwa Handlungsaufforderungen), Verlinkungen über mehrere Channels hinweg (zum Beispiel die Einbettung von YouTube-Videos im eigenen Facebook-Kanal oder in die eigene Website) erhöhen den Traffic zusätzlich.

  • Contentpflege
    Guter Content setzt eine kontinuierliche Pflege voraus: Neue Inhalte müssen veröffentlicht, Kommentare beantwortet und die Inhalte bestmöglich vermarktet werden. Dazu gehört auch, anderen Unternehmen zu folgen, Videos zu kommentieren und sich miteinander zu vernetzen. Anstatt direkter und plakativer Werbung erwarten die Zielgruppen von Unternehmen heute unterhaltsamen Content mit echtem Mehrwert.

Subtitling auf YouTube: mehrsprachige Untertitel gefragt

Wenn immer mehr Videos konsumiert werden, wird zugleich deren Untertitelung immer wichtiger. Zum einen sprechen filmische Beiträge ohne Untertitel nur die Personen an, die der im Video gesprochenen Sprache mächtig sind. Zum anderen werden Videos oft unterwegs über mobile Geräte wie Smartphone und Tablet konsumiert, und das oft im Stummmodus. In solchen Fällen kann die Botschaft nur über die geschriebene Sprache vermittelt werden. Ausserdem – ein besonders wichtiger Punkt – werden gehörlose und schwerhörige Menschen als Zielgruppe ausgeschlossen, wenn man keine Untertitel anbietet. All diese Aspekte bedeuten für die Unternehmen verschenktes Potenzial.

Das richtige Subtitling: fehlerhafte Untertitel bei YouTube ausbessern

YouTube bietet zwar eine automatisierte Untertitelung von Videoinhalten an, doch diese Ergebnisse sind oft fehlerhaft und werden nicht der Qualität gerecht, die die Unternehmen bei der Erstellung der Videos anstreben. Der YouTube-Algorithmus verwendet für die Übersetzung Technologien wie Machine Learning (ML – maschinelles Lernen), die zwar gute, aber eben nicht einwandfreie Übersetzungsarbeiten leisten können. Hintergrundgeräusche, Akzente und Dialekte, eine schlechte Audioqualität oder falsch ausgesprochene Wörter führen dann zu fehlerhaften Untertitelungen. Werden dagegen eigens erstellte Untertitel eingefügt, erkennt der YouTube-Algorithmus diese als solche und lässt dies positiv in die SEO-Ergebnisse und das Ranking des Videos einfliessen.

Übersetzungsdienstleister: hochwertige Ergebnisse in kurzer Zeit

Mit mehrsprachigen Untertiteln gehen Unternehmen einen Schritt weiter. Sie können damit weltweit potenzielle Kunden ansprechen. Für fachmännische Übersetzungen sind dann Experten gefragt, die die transkribierten Inhalte zusätzlich an kultur- und branchenspezifische Gegebenheiten anpassen.

Fazit

Videomarketing wird für Unternehmen immer wichtiger, da es gilt, langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Um Inhalte richtig zu vermarkten, sind YouTube und Co. die passenden Plattformen. Um Inhalte zu erschaffen, die echten Mehrwert bieten und bei den Usern zu Klicks führen, ist allerdings eine gute Vorbereitung und Vermarktung von grosser Bedeutung. Doch die Arbeit lohnt sich: Videomarketing kann die Interaktion mit den Kunden und Zielgruppen optimieren, den Unternehmen dabei helfen, als Marke bekannter und sichtbarer zu werden, und die eigenen Produkte verstärkt zu präsentieren und dadurch den Umsatz zu steigern. Mit hochwertigem Videocontent und mehrsprachigen Untertiteln können Unternehmen die vielfältigen Vorteile für sich nutzen und erfolgreich Videomarketing betreiben.

24translate ist Ihr Partner, wenn es um mehrsprachige Video-Untertitel geht. Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Beratung und lernen Sie unser Angebot kennen.

24Insights Banner

Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an:

Willkommen auf unserem Blog!

Bei Fragen, Anmerkungen oder für eine unverbindliche Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

 

Deutschland

Tel.: +49 (0)40 480 632-0

service@24translate.de

www.24translate.de

 

Schweiz

Tel.: +41 (0)71 226 46 56

info@24translate.ch

www.24translate.ch