Die verschiedenen Qualitätsstufen einer Übersetzung und wann sie zum Einsatz kommen

Der Vertrag mit dem finnischen Vertriebspartner ist endlich fertig und harrt nur noch seiner Unterzeichnung. Jedoch genügen die Deutschkenntnisse des Vertriebspartners nicht für einen Vertragsabschluss, weshalb der Vertrag nun übersetzt werden soll. Der Übersetzungsdienstleister bietet hierzu verschiedene Qualitätsstufen an. Woher weiß man jedoch, welche die geeignete ist? In jedem Fall sollte man sichergehen, dass die Übersetzung von einem muttersprachlichen Fachübersetzer angefertigt wird, der idealerweise auch im Land der Zielsprache lebt. Letzteres ist insbesondere für die Übersetzung werblicher Texte bedeutsam, damit der Übersetzer seine Kenntnisse über den Markt und aktuelle Trends in die Übersetzung einfließen lassen kann.
Damit der Vertrag aus unserem Beispiel auch formaljuristisch korrekt übersetzt wird, ist es aber in erster Linie unerlässlich, dass die Übersetzung von einem Fachübersetzer angefertigt wird. Jeder Übersetzer ist auf ein oder mehrere Fachgebiete spezialisiert und verfügt über eine entsprechende Zusatzqualifikation, damit Fachbegriffe korrekt übersetzt werden

1. Einstufige Übersetzung (Verständnisübersetzung)

Ein muttersprachlicher Fachübersetzer überträgt einen Text von der Quellsprache in seine Muttersprache. Was zunächst gut klingt, hat seine Tücken, was jeder bestätigen kann, der sich schon mal an einer Übersetzung versucht hat. Oft wird der Übersetzer unfreiwillig „betriebsblind“ und bleibt in seinen Formulierungen sehr nah am Ausgangstext, was man dem Endprodukt meist anmerkt. Für jede Form von zur Veröffentlichung bestimmter Texte sowie für solche, in denen eine kleine Ungenauigkeit den Sinn verkehren oder entstellen kann (z.B. Vertragstexte oder Finanztexte), ist diese Qualitätsstufe ungeeignet. Sinnvoll kann sie hingegen sein, wenn der Text nicht veröffentlicht und lediglich grob verstanden werden muss. Ein Beispiel hierfür sind illustrierte Bauanleitungen, die von den Bauarbeitern in der Originalfassung nicht verstanden werden. Überdies kann eine solche Übersetzung natürlich auch schneller angefertigt werden als eine mehrstufige Übersetzung.

2. Zweistufige Übersetzung (Übersetzung + Korrektur)

Bei einer zweistufigen Übersetzung wird die fertige Übersetzung nochmal von einem zweiten muttersprachlichen Fachübersetzer korrekturgelesen. Wichtig ist hierbei, dass diese Korrektur unabhängig von der Übersetzung erfolgt. Zwar kann ein Übersetzer auch seine eigene Übersetzung Korrektur lesen, jedoch gilt auch hier, dass vier Augen immer mehr sehen als zwei.
Zweistufige Übersetzungen sind das Standardprodukt, was ideal für alle nicht übermäßig komplexen Texte aus allen Fachbereichen ist. Für den Fall, dass es sich bei unserem Beispielvertrag um einen gewöhnlichen Kaufvertrag handelt, ist diese Stufe hier zu empfehlen.

3. Dreistufige Übersetzungen

a. Fachliche Überarbeitung

Was aber, wenn sich der Kaufvertrag doch als kniffliger entpuppt als erwartet und in seiner Ausgangssprache schon dem Muttersprachler Verständnisschwierigkeiten bereitet? Wie geht man sicher, dass die Kontokorrentabrede auch in der finnischen Übersetzung korrekt wiedergegeben wird? In diesem Fall gibt es die Option, die Übersetzung von einem dritten Fachmann überarbeiten zu lassen. Dieser ist in unserem Fall auf Handelsrecht spezialisiert und prüft die Fachterminologie in der Zielsprache. Übersetzungen mit fachlicher Überarbeitung sind in jedem Fall sinnvoll (solange kein Zeitdruck besteht), jedoch besonders geeignet für komplexe, in der Übersetzung fehleranfällige Fachtexte, wie beispielsweise aus den Bereichen Recht, Wirtschaft oder Medizin.

b. Stilistische/Journalistische Überarbeitung

Ein Flyer kann sprachlich einwandfrei übersetzt worden sein – schön klingt er deswegen nicht automatisch. Bei einer stilistischen Überarbeitung überarbeitet ein dritter Übersetzer den Stil der Übersetzung unter Berücksichtigung der anzusprechenden Zielgruppe, und das losgelöst vom Quelltext. Diese Variante bietet sich für alle Texte an, die zu werblichen Zwecken veröffentlich werden. Dazu gehören in jedem Fall auch Websites.

4. Fachlich übergreifende Textprüfung

Bei näherer Sichtung unseres zu übersetzenden Vertrages fällt auf, dass er allerhand technische Fachbegriffe enthält, schließlich geht es um den Verkauf und Vertrieb von Reibradspindelpressen. Was also tun? Hier tritt die fachlich übergreifende Textprüfung auf den Plan. Die Übersetzung wird von einem juristischen Fachübersetzer angefertigt, anschließend prüft ein auf Maschinenbau spezialisierter Übersetzer die Übersetzung mit Fokus auf der korrekten Übersetzung der technischen Begriffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.