Posts by jbarsch:

    Juristische Übersetzungen – Sie haben das Recht auf einen kompetenten Übersetzer!

    Februar 21st, 2017

    Der TV-Klassiker: „Sie haben das Recht zu schweigen. Alles was Sie sagen, kann und wird vor Gericht gegen Sie verwendet werden. Sie haben das Recht auf einen Anwalt. Wenn Sie sich keinen Anwalt leisten können, wird Ihnen einer gestellt. Haben Sie das verstanden?“!

    Ob Sie nun auf der Suche nach einem Anwalt oder einem Übersetzer sind – in beiden Fällen tun Sie gut daran, sich DEN Fachmann auszusuchen, der in Ihrem speziellen Fall am geeignetsten ist. Und in beiden Fällen ist es ratsam, sich kurzfristig finanziell zu engagieren, damit Sie langfristig Erfolg haben. Ein guter Anwalt und ein guter Übersetzer haben darüber hinaus einiges gemeinsam: Die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) definiert die Kernqualitäten der Rechtsanwaltschaft als: „unabhängig, verschwiegen, kompetent und loyal“. Das sind Eigenschaften, die auch ein Übersetzer mitbringen sollte. Darüber hinaus werden nicht nur dem Anwalt, sondern auch einem Fachübersetzer spezifische Fachkenntnisse abverlangt: Beide sollten in der Praxis genügend Erfahrung mitbringen, um die spezifischen Herausforderungen eines Auftrags überblicken und meistern zu können.

    So gibt es weder DEN Anwalt noch DEN Übersetzer: Je nach Bereich, in dem juristische Hilfe benötigt wird, muss ein besonderer Fachanwalt zu Rate gezogen werden. Arbeitsrecht, Erbrecht, Mietrecht – die komplette Bandbreite an juristischen Kompetenzbereichen ist auch für einen Juristen nicht zu überblicken : nicht umsonst gibt es den Begriff „Juristenlatein“.

    Dasselbe gilt auch für die juristische Übersetzung. Deshalb sollte hier ein kompetentes Unternehmen beauftragt werden, das auf einen großen Pool von Fachübersetzern zurückgreifen kann, um auftragsspezifisch einen im jeweiligen Rechtsgebiet erfahrenen Übersetzer einsetzen zu können. Denn um einen Fall sachgerecht bearbeiten zu können, ist reines Sprachwissen nicht ausreichend; auch die jeweiligen rechtlichen Grundlagen muss der Übersetzer jederzeit parat haben: Handelsregistereintrag, Pachtvertrag oder AGBs, Vertragsrecht, Immobilienrecht oder Gesellschaftsrecht: Ein Übersetzer muss zielsicher durch die verschiedenen Rechtsgebiete und Dokumentenarten navigieren und Ausgangstexte dementsprechend übersetzen können. 24translate zum Beispiel kann dabei nicht nur auf über 7000 muttersprachliche Übersetzer zurückgreifen, die nach dem Mutterlandprinzip im Land der Zielsprache leben und die dortigen landesspezifischen (sprachlichen) Gepflogenheiten kennen, sondern verfügt vor Ort auch über juristische Fachübersetzer für fast alle Rechtsgebiete.

    Übersetzungsunternehmen wie 24translate arbeiten darüber hinaus nach dem 4-Augen-Prinzip oder gar nach dem 6-Augen-Prinzip. Bei einer Übersetzung nach dem 4-Augenprinzip werden die Texte nicht nur übersetzt, sondern zusätzlich noch von einem zweiten Fachübersetzer gegengelesen und ggf korrigiert. Nach dem 6-Augen-Prinzip kommt zu Fachübersetzer und Korrektor noch ein erfahrener Übersetzungsbetreuer hinzu, der die fertige Übersetzung nochmals final prüft und etwaige Nachfragen der Kunden kompetent beantworten kann.

    In diesem Sinne: Plädoyer gehalten, Beweisaufnahme geschlossen!

    1 Comment "

    Terminologie-Management und wofür man es braucht

    Februar 3rd, 2017

    In unserem Beitrag vom 1. Dezember 2016 haben wir über Translation Memory Systeme berichtet. Das heutige Thema ist daran angelehnt: Wir erläutern was Terminologie-Management ist, wie es funktioniert und warum der Einsatz von Vorteil sein kann.

    WAS?

    Unter Terminologie versteht man die Gesamtheit aller Termini (Fachausdrücke) eines Fachgebiets. Viele Unternehmen nutzen unternehmensspezifische Termini, und haben eine eigene Unternehmensterminologie. Das ist im Grunde gut, denn auch Kunden assoziieren das Unternehmen mit diesen Begriffen und der Wiedererkennungswert wird erhöht. Man denke an Werbeslogans, Melodien, Farben, und ähnliches. Jedem fällt spontan etwas ein, das mit einem bestimmten Unternehmen verbunden wird.

    Terminologie Management ist aber nicht nur dazu geeignet sich extern zu vermarkten, es dient auch der internen Kommunikation. Der aktive Wortschatz eines Medizinstudenten beispielsweise wird auf circa 6000 – 8000 Fachausdrücke geschätzt. Mit der Katalogisierung von Fachausdrücken wird ein Wissensreservoir zur Verfügung gestellt, auf das schnell zugegriffen werden kann. Mehrdeutigkeiten können aufgedeckt werden und alles wird verständlicher, durch die Ermittlung von Synonymen. Neue Mitarbeiter können somit schneller eingearbeitet werden.

    Im Umkehrschluss kann die Nutzung einer inadäquaten Terminologie zu Missverständnissen führen. Imageverlust und negative wirtschaftliche Auswirkungen sind drohende Konsequenzen. Deshalb sollten bei Übersetzungen die Leistungen eines fachlichen Übersetzungsdienstleisters wie 24translate in Anspruch genommen werden. Um den Marktwert des Unternehmens stabil zu halten oder gar zu steigern, ist eine konsistente Sprache von Bedeutung. Bei der Übersetzung müssen Wortlängen, Zahlen, Ziffern, sowie interkulturelle Unterschiede berücksichtigt werden. Die Archivierung und Wiederverwendung der Termini machen Terminologie-Management zu einem wesentlichen Bestandteil effizienter Übersetzung.

    WIE?

    Zur Erinnerung: Translation Memory Systeme (TM) übersetzen ganze Phrasen oder Sätze. Satzsegmente werden in Sprachpaaren abgespeichert.

    Im Terminologie-Management hingegen wird eine Liste einzelner fachspezifischer Wörter erstellt –  ein Glossar.

    Die Terminologie wird hier katalogisiert, gespeichert und wieder verwendet. Nach konkreten Regeln wird eine Liste mit unternehmensspezifischen Wörtern erstellt. Auch Erklärungen können hinzugefügt werden.

    Aus einsprachigen Glossaren kann die geeignete Vokabel gewählt werden. Die Transferleistung erbringen dann die mehrsprachigen Glossare. Übersetzer können Glossare fach-, kunden-, oder projektspezifisch anordnen.

    Vergessen Sie nicht, dass diese Tools den Übersetzern nicht die Arbeit abnehmen. Ein Hammer schlägt den Nagel ja auch nicht alleine in die Wand. Jedes Wort wird durch den Übersetzer gewählt.: Der Mensch trifft die anfängliche und die endgültige Entscheidung. Die Tools unterstützen den Übersetzer dabei lediglich.

    WARUM?

    Die Kombination aus Translation Memory Systemen und Terminologie-Management erweist sich als gute Strategie. Gepaart beschleunigen sie den Abschluss eines Übersetzungsprojekts,der Arbeitsaufwand sinkt und damit auch die Kosten für eine Übersetzung. Doch nicht nur aus ökonomischer Perspektive ist die Verwendung dieser beiden Tools sinnvoll: Auch die Qualität einer Übersetzung steigt signifikant an. So gewinnen Übersetzungen dank der Verwendung eines Glossars an Genauigkeit und Einheitlichkeit. Dies führt nicht zuletzt, gerade bei Marketing- bzw. Werbetexten – auch zu einem insgesamt stimmigeren Außenbild eines Unternehmens.

     

    No Comments "

    Übersetzungen von Marketingtexten – eine kreative Herausforderung

    Januar 25th, 2017

    Die Übersetzung von Marketingtexten stellt in vieler Hinsicht eine Besonderheit dar, für die – wie in den meisten Fällen – eigens geschulte Übersetzer mit besonderer Erfahrung benötigt werden. Doch sollte zu Beginn erst einmal geklärt werden, was eigentlich in die Rubrik „Marketingtext“ fällt. Marketing ist im Vergleich zu Werbung ein breiter gefächerter Begriff. Während Werbung sich über einen abgesteckten Zeitraum erstreckt und ein spezifisches Produkt bewirbt, steckt hinter dem Begriff des Marketings immer eine langfristig angelegte Strategie. Hier geht es nicht um das Vermarkten einzelner Produkte, sondern ganzer Produktlinien oder Marken. Integrale Bestandteile sind Marktforschung und Marktanalyse. Die Betrachtung der Konkurrenz ist unerlässlich, doch vor allem sollten die Menschen kennen gelernt werden, die sich für das Unternehmen interessieren. Wer sind diese Menschen? Wie viele sind es? Was mögen sie, und was nicht? Und wie können Sie ihre Wünsche auffangen? Marketing schafft Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Kunden und Unternehmen. Kurz zusammengefasst stellt Marketing also die Gesamtheit aller Maßnahmen dar, während Werbung ein Teilaspekt dessen ist.

    KENNEN SIE DEN KÄUFER?

    Bei der Übersetzung gilt es ebenso, sein Zielpublikum zu kennen und sich dementspechend anzupassen. Slogans, die im Deutschen einleuchtend und einprägsam sind, können in anderen Sprachen verwirrend sein, oder sogar gegenteilig interpretiert werden. Wortspiele und Redewendungen ergeben in anderen Sprachen häufig schlicht keinen Sinn. „Mit Kind und Kegel“ ist im Deutschen eine übliche Redewendung, die so viel bedeutet wie „mit der ganzen Verwandtschaft“. Anderen Orts würde sie aber nur Verwirrung stiften. Die Werbebotschaft „3, 2, 1, – meins!“, reimt sich im Deutschen, klingt gut und lässt sich leicht verinnerlichen. Nicht aber in anderen Sprachen. „Wie das Land, so das Jever. Friesisch-herb.“ Hierzulande ist der Claim plausibel, in anderen Ländern weiß man mit dem Begriff „friesisch“ einfach nichts anzufangen.

    So kommt es, dass die Botschaften, die in Marketing-Texten transportieret werden sollen, angepasst werden müssen. Die Kunst dabei ist, dass die essentielle Botschaft, also die Substanz, inklusive der zu transportierenden Emotionen, dabei erhalten bleibt, obwohl sich Worte und Sprache ändern.

    KENNEN SIE DEN KÄUFER!

    Als Coca-Cola damals beschloss, den chinesischen Markt zu erobern, wurde beispielsweise nicht bedacht, dass „kou-ke-kou-la“ dort übersetzt wird mit „Beiß in die wächserne Kaulquappe“. Die Vermarktung des Getränks lief schleppend an. Coca-Cola hat in Folge dazu gelernt und sich dementsprechend angepasst: Nun heißt die Limonade dort „ke kou ke le“ (可口可乐), zu Deutsch: „schmackhaft und macht froh“.

    Vielleicht haben Sie im Urlaub auch schon mal ein Eis gegessen und das Logo in Form eines geschwungenen Herzens wieder erkannt? Das Sortiment unterschied sich nicht und zielsicher konnten Sie sich Ihr Lieblingseis aus der Kühltruhe nehmen und zwar genau das gleiche, welches Sie sich bei der Eisdiele zu Hause um die Ecke holen. Gleiches Produkt, anderer Name. Dieses Herz wird in Deutschland  mit dem Namen „Langnese“ verbunden. So heißt der berühmte Eishersteller aber nur hier. In Polen, Griechenland und anderen Ländern bekommt man sein Eis am Stiel bei Algida, in Israel bei Strauss, in Spanien bei Frigo und in Neuseeland bei Streets. Langnese hat noch mehr Namen und offensichtlich ist es dem Unternehmen gelungen, sich dem Zielmarkt optimal anzupassen. Von Australien bis Venezuela: Dieses Eis wird überall angeboten und verzehrt, eben nur unter einem anderen Namen.

    Marketing-Texte lassen sich also nicht einfach spiegelbildlich übersetzen. Wünsche und Emotionen sollen aufgefangen und transportiert werden. Dazu müssen sie kulturell adaptiert werden, und auch rechtliche Hintergründe müssen abgesichert werden.

    Übersetzer müssen dementsprechend nicht nur Sprachwissen mitbringen. Auch Kreativität, Raffinesse und Sprachgefühl sind gefragt: Botschaft und Subtext (Freude, Spaß, Sicherheit, Zuverlässigkeit,…) sollen schließlich erhalten bleiben. 24translate arbeitet dabei eng mit seinen Kunden zusammen, um die Substanz der Texte zu bewahren und trotzdem entscheidende sprachliche Unterschiede in die Übersetzung mit einfließen zu lassen.

    1 Comment "

    Weihnachten – wann wird wo wie gefeiert?

    Dezember 13th, 2016

    Für mich ist es ganz klar: am 24. Dezember kommt der Weihnachtsmann und er bringt die Geschenke. Aber schon früh entdeckte ich: Es gibt Konkurrenz für den freundlichen, dickbäuchigen älteren Herren – das Christkind.
    Regionale Unterschiede prägen den Glauben daran, wer für die Bescherung sorgt. Während in Sachsen ausnahmslos nach dem Weihnachtsmann gegoogelt wird, versucht man in Bayern dem Geheimnis des Christkinds auf die Spur zu kommen.
    Weihnachtspost für den Weihnachtsmann wird zum Beispiel ins brandenburgische Himmelpfort gesendet, die fürs Christkind geht unter anderem nach Christkindl in Oberösterreich.
    Schon innerhalb von Deutschland gibt es also Unterschiede. Global betrachtet gibt es noch viel mehr zu beachten.
    Die Entscheidung, wem man entgegenfiebert, geht über Deutschlands Grenzen hinaus. Den Menschen in Nord-, Mittel- und Ostdeutschland, schließen sich vor allem Menschen in evangelisch geprägten Regionen an. In Estland, Lettland, Skandinavien, den Niederlanden, Großbritannien und den Vereinigten Staaten wird der Mann, der auf seinem Schlitten vorbei kommt, gefeiert. Das geflügelte Kind wird häufiger in Süd- und Westdeutschland gesichtet, aber auch in Österreich, im Elsass, in Südtirol, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Slowenien, Kroatien und Südbrasilien flattert es herum.
    Wer die Geschenke bringt ist die eine Frage, die nächste ist, wann.
    In ganz Deutschland herrscht dahingehend Einigkeit: Am 24. Dezember ist Bescherung. In Großbritannien muss sich bis zum 25. Dezember geduldet werden, in Spanien sogar bis zum 6. Januar.
    Christkind und Weihnachtsmann haben viel zu tun und beide haben eine lange Reise. Aber wo geht die los? Auch darüber gibt es unterschiedliche Auffassungen.
    Das Haus des Weihnachtsmanns wird von vielen am Nordpol verortet. In Finnland aber, sehen das die Kinder ganz anders. Zu ihnen braucht er nicht lange, denn er wohnt quasi direkt um die Ecke. Hoch oben auf dem Berg Korvatunturi in der Stadt Savukoski steht sein Haus. Hier, im finnischen Teil Lapplands gibt es viele Rentiere und die braucht er bekanntlich, um die Geschenke rechtzeitig ausliefern zu können.

    Es gibt aber auch Länder, in denen Weihnachten gar nicht gefeiert wird. In Japan zum Beispiel ist Weihnachten kein offizieller Feiertag. Ein bisschen gefeiert und dekoriert wird aber trotzdem. Und wenn man sich an diesem Tag zum ersten Mal verabredet, zeigt man damit, dass man ernste Absichten hat. Auch in muslimischen Ländern, wie der Türkei, wird Weihnachten nur von wenigen christlichen Minderheiten gefeiert. In Nordkorea kann es zu Problemen führen, eine Bibel bei sich zu haben. Kein Wunder also, das Weihnachten dort gar nicht gefeiert wird. Auch die Weihnachtsinseln tragen ihren Namen nicht, weil es dort besonders weihnachtlich zugeht oder weil der Weihnachtsmann dort seine Zweitresidenz hat. Tatsächlich tragen sie ihn nur, weil sie zu dieser Zeit entdeckt worden sind, genau wie die Osterinseln.

    Dort wo gefeiert wird, gibt es wiederum Unterschiede, wie gefeiert wird. In Polen wird ein zusätzliches Gedeck auf den Tisch gestellt, falls noch jemand vorbei kommen sollte, der eine warme Mahlzeit braucht. Meistens kommt niemand, aber der Wille zählt! In Teilen Tschechiens wird nach dem Weihnachtsessen ein Apfel längs aufgeschnitten. Zeigt das Gehäuse einen Stern, ist das ein gutes Zeichen, zeigt es ein Kreuz, wird dies als unheilbringend gedeutet. In Griechenland lodert zwölf Tage lang ein Feuer, um Kobolde zu vertreiben.
    Der Adventskalender übrigens, wird vor alle hier zu Lande zelebriert – langsam schlägt sich diese Sitte aber auch in vielen anderen Ländern durch, wie zum Beispiel in den USA.

    Achten Sie also darauf, dass lokale Inhalte auch zu Weihnachten in den kulturellen Kontext eingebettet werden. Außerdem ist die Schriftlänge zu beachten.

    Das Team von 24translate wünscht Ihnen frohe Weihnachten! Und das nicht nur auf deutsch:

    Geseënde Kersfees (afrikaans)
    Gezur Krislinjden (albanisch)
    Etho Bricho (aramäisch)
    Честита Коледа – Tchestita Koleda (bulgarisch)
    Glædelig Jul (dänisch)
    Merry Christmas (englisch)
    Hyvää Joulua (finnisch)
    Joyeux Noël (französisch)
    Καλά Χριστούγεννα – Kalá Christoúgenna (grie-chisch)
    Nollaig Shona Dhuit (irisch)
    Buon Natale (italienisch)
    メリークリスマス – Merii Kurisumasu (japanisch)
    聖誕節同新年快樂 – Gun Tso Sun Tan’Gung Haw Sun (kantonesisch)
    Bon Nadal (katalanisch)
    크리스마스를 축하합니다 – keuriseimaseureul chukahamnida (koreansich)
    Sretan Božić (kroatisch)
    圣诞快乐 !新年快乐 ! – Shèngdàn kuàilè xīnnián kuàilè (mandarin)
    Zalig Kerstfeest (niederländisch)
    God Jul (norwegisch)
    Maligayan Pasko (phillipinisch)
    Wesołych Świąt Bożego Narodzenia (polnisch)
    Feliz Natal (portugiesisch)
    Crăciun fericit (rumänisch)
    С Рождеством Христовым! (wörtlich: Zur Geburt Christi) (russisch)
    Feliz Navidad (spanisch)
    God Jul (schwedisch)
    Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok (tschechisch)
    Noeliniz kutlu olsun (türkisch)
    Kellemes karácsonyi ünnepeket kívánok nektek (un-garisch)

    No Comments "

    Translation Memory Systeme – helfen dem Gedächtnis auf die Sprünge

    Dezember 1st, 2016

    Wenn Sie etwas übersetzen möchten, und es in eine Suchmaschine im Internet eingeben, wird Ihnen häufig eine irrsinnige Übersetzung geliefert. Nehmen wir an, Sie möchten einen Satz vom Deutschen ins Türkische übersetzen lassen, zum Beispiel: „Ich gehe nach Hause“. Anschließend lassen Sie den Satz wieder vom Türkischen ins Deutsche zurück übersetzen. Sie erhalten: „Ich gehe zu Ihrem Haus“.
    Hier wir der Kern der Aussage eklatant entfremdet. Aber auch wenn inhaltlich zu erkennen ist, was ungefähr gemeint sein könnte, leidet die Qualität einer solchen Übersetzung massiv. Das liegt daran, dass die Übersetzung in diesem Fall maschinell erstellt wurde und niemand überprüft, ob der Satz sinnig ist und ob man ihn tatsächlich auch so benutzen würde.

    Es gibt jedoch eine Möglichkeit, sich verwandte Techniken zu Nutze zu machen und dabei eine richtige, d.h. in sich schlüssige Übersetzung zu erhalten: Translation Memory Systeme (TMS). TM-Systeme arbeiten anders normale Übersetzungsprogramme und können deutlich mehr. Im Gegensatz zu einer Software für maschinelle Übersetzungen versuchen sie nicht, den Übersetzer obsolet zu machen, sondern dienen diesem als praktische Arbeitshilfe.
    Professionelle Übersetzungsunternehmen wie 24translate nutzen leistungsstarke Translation Memory Systeme, die über klug programmierte Algorithmen verfügen. Diese Systeme gewährleisten ein hohes Übersetzungsniveau, auch im Falle komplexer Dokumente. Ihr großer Vorteil beruht darin, dass alle Informationen, auf die zurückgegriffen wird,  von einem menschlichen professionellen Übersetzer dort hinterlegt wurden. Selbst übersetzen kann das TM also nicht; hanebüchene Übersetzungen wie im vorigen Beispiel werden somit ausgeschlossen. Stattdessen bekommt der Übersetzer zwar eine Unterstützung an die Hand, trifft die Entscheidung über die „Richtigkeit“ einer Übersetzung jedoch immer noch selbst.

    Doch wie genau funktioniert ein Translation Memory tool?

    Wird ein neuer Text eingestellt, durchläuft das  TM systematisch seine „Erinnerungen“, und und schlägt dem Anwender ggf. eine Übersetzung vor. Diese kann dann vom Übersetzer so oder in einer abgeänderten Variante übernommen werden. Mit jeder weiteren, neuen Übersetzung wird der Übersetzungsspeicher außerdem mit neuen „Erinnerungen“ gefüllt. Kommt es im Verlauf der Übersetzungsarbeit (z.B. bei der Übersetzungskorrektur, oder im Falle eines Überarbeitungswunsches des Kunden) zu einer Änderung an einem übersetzten Text, wird auch diese geänderte Fassung wiederum im TM hinterlegt. Somit vergrößert sich das „Gedächtnis“, aus dem das TM bei zukünftigen Übersetzungen schöpfen kann, im Laufe der Zeit immer mehr, und das System passt sich den den Vorstellungen des Kunden an. Dies ist vor allem bei sehr fachspezifischen und komplexen Texten von Vorteil, da eine der großen Herausforderungen bei der Übersetzung dieser Inhalte die Wahrung einer einheitlichen Terminologie ist. Während der Übersetzungsprozess auf diese Weise im Laufe der Zeit immer weiter optimiert und die Qualität der Übersetzungen erhöht wird, ergeben sich aus Kundensicht noch zwei weitere Vorteile:

    Je mehr Fragmente im TM bereits übersetzt vorhanden sind, desto schneller kann ein Text übersetzt werden. Die Bearbeitungsgeschwindigkeit steigt an, Projektlaufzeiten verkürzen sich. Darüber hinaus sinken die Kosten für den Auftraggeber durch den Einsatz eines TM bisweilen deutlich, da der Übersetzungsaufwand sich im Falle häufiger Wiederholungen bereits übersetzter Textfragmente (=“Wiederholungsrate“) bisweilen drastisch reduziert. Dieser Anteil bereits übersetzter Fragmente in einem Ausgangstext wird von einem Übersetzungsdienstleister wie 24translate bereits bei der Angebotserstellung berücksichtigt.

    Fazit

    Die Verwendung von TM
    – erhöht die Konsistenz
    – reduziert den Zeitaufwand
    – spart Kosten ein
    – garantiert eine gute Übersetzungsqualität

    Das TM ist ökonomisch und effizient. Ein überzeugendes Ergebnis macht das TM zu einem attraktiven Tool für Übersetzungen.

    1 Comment "